200 Jahre Selbständige Gemeinde Horn

Die Geschichte von Horn ist eng verknüpft mit der Geschichte und vielen geistlichen und weltlichen Persönlichkeiten des Bistums Konstanz. Horn wird erst relativ spät in einer Urkunde vom 27.11.1155 erwähnt. Aus territorialen und rein praktisch-organisatorischen Erwägungen wurde 1798 in der angestrebten zentralistischen Landesverwaltung erwogen, Horn dem Kanton Säntis (Nordteil des heutigen Kanton St. Gallen) einzugliedern. Es gelang jedoch dem Regierungsstatthalter Ulrich Sauter, Horn dem Thurgau zu erhalten. Von 1798 bis 1803 bildete Horn eine eigene Munizipalgemeinde. In der Mediationszeit (1803 - 1813) verlor Horn jedoch die Eigenständigkeit als Gemeinde wieder. Mit der Restaurationsverfassung von 1814 gewann Horn den Status der Munizipalgemeinde zurück und das Gesetz zur „Neuen politischen Einteilung des Kantons Thurgau“ vom Jahr 1816 bestimmte dann Horn als Munizipal­gemeinde im Amtsbezirk Arbon.

Die Gemeinde Horn darf also in diesem Jahr auf 200-Jahre Selbständigkeit und Unabhängigkeit als (Munizipal-)Gemeinde zurückblicken.

<< zurück

   Amtliche Publikationen

Zeit: